Pressebericht zum 5. Spieltag der Hauptsaison

Susewind und Achter de Dannen im Gleichschritt!

 

In der Leistungsklasse der Sportkloatscheeter führen Susewind I und Achter de Dannen I weiterhin die Tabelle an. Beide Mannschaften hatten mit Ihren Gegnern keine Probleme und besiegten diese deutlich. Achter de Dannen I fegte Frensdorf I mit 15:0 vom Patt und Susewind I setzte sich mit 9:0 gegen Noris II durch.

 

Im Wettkampf der beiden Aufsteiger der Leistungsklasse ging es für Achter de Dannen II und de Pattloepers um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams konnten ihre Wettkämpfe in der vergangenen Wochen gewinnen und gingen somit selbstbewusst an den Start. Achter de Dannen legte furios los und nutzte die erste, sich bietende Chance durch Maik Busman und erzielte früh das 1:0. Die Pattloepers waren beeindruckt und fanden überhaupt nicht in den Wettkampf, sodass Achter de Dannen schnell auf 4:0 erhöhte. Erst zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Pattloepers besser in die Partie. Achter de Dannen II hielt den Gegner jedoch auf AbstandZu Beginn des dritten Durchgangs verkürzten die Pattloepers auf 1:4 und witterten noch einmal Morgenluft. Das Team um Justus Wallmeyer erhöhte nun den Druck und wollte den Wettkampf noch drehen. Achter de Dannen tat sich schwer und war nahe dran den Sieg in Gefahr zu bringen. Als die Pattloepers auf 2:4 verkürzten, war der Kampf wieder offen. Jetzt ging es hin und her und beide Teams zeigten sich von ihrer besten Seite. Kurz vor Ende erhöhte Achter de Dannen auf 5:2 und sorgte somit für die EntscheidungBei den Pattloepers zeigten Rudi Glettner und Melissa Franke eine gute Leistung, bei Achter de Dannen konnten alle Werfer überzeugen.

 

In einer weiteren Partie der Leistungsklasse kam der Weißer Blitz gut aus den Startlöchern und führte noch auf dem ersten Hinweg schnell mit 2-0. Danach wurde der Kampf deutlich ausgeglichener. Noris kam auf und hatte mehrere, in der Zahl 4, Möglichkeiten zum 1-2. Erst an der Brücke auf dem Rückweg nutze Achim Plaß die fünfte Chance zum Anschlußschött. Sofort nach diesem Erfolgserlebnis fiel Noris wieder auf das schlechtere Niveau zurück und musste am Ende des ersten Durchgangs das 3-1 hinnehmen. Das Spiel entwickelte sich nun zu einem einseitigen Kampf. Der Weißer Blitz ließ Noris in den folgenden zwei Durchgängen keine Chance mehr und hatte in Michael Maus den überragenden Werfer dieser Partie. Er alleine machte acht Schötts, die Vorlagen kamen von einem auch gut auflegten Chris Norder, der beim allerletzten Wurf noch ein Doppelschött erzielte. Noris war an diesem Tag zu schlecht, um einigermaßen dagegen zu halten. Der Sieg vom Weißen Blitz war auch in dieser Höhe völlig verdient.

 

Das Spitzenspiel der Gruppe 1 zwischen Edelweiß/Nordstern II und Fortuna I endete 4:3. Der Wettkampf gestaltete sich besonders spannend. Obwohl die Partie sehr ausgeglichen war, erzielte Edelweiß im ersten Durchgang das 1:0. Im zweiten Durchgang hatten die Fortunen das Glück auf ihrer Seite und drehten das Spiel. Sie beendeten diesen Durchgang mit einer 1:2 Führung. Doch im dritten Durchgang konnte sich Edelweiß zurück kämpft und die Partie nochmals drehen. Edelweiß brachte letztendlich einen glücklichen 4:3 Sieg über die Ziellinie. Ein Unentschieden wäre in diesem Wettkampf durchaus gerecht gewesen.

Aktualisiert (Montag, den 09. November 2015 um 19:50 Uhr)