Pressebericht zum 3. Spieltag der Hausptsaison

Edelweiß/Nordstern 1 mit Unentschieden gegen den Weißen Blitz I !

 

Edelweiß/Nordstern I und der Weiße Blitz I gingen die Begegnung in Bestbesetzung an. Edelweiß kam besonders gut aus den Startlöchern und setzte Blitz früh unter Druck. Sie erkämpften sich einige Vorteile und erzielten schnell das 1:0 durch einen starken Wurf von Klaus Busch. Auf dem Rückweg des ersten Durchgangs kam der Weiße Blitz immer besser ins Spiel. Michael Maus und Chris Norder legten den Grundstein zum 1:1, ehe Norder das selbige erzielte. Im weiteren Verlauf der Partie gelang es keiner Mannschaft sich Vorteile zu sichern. So endete der Wettkampf verdienterweise mit 1:1. Aus durchwachsenden Mannschaftsleistungen in den letzten zwei Durchgängen stachen Marc Kamp (Edelweiß) und Chris Norder (Blitz) heraus.

 

Im Wettkampf der Reserveteams trafen Achter de Dannen II und Susewind II aufeinander. Der Aufsteiger Achter de Dannen startete offensiv in den Wettkampf, Susewind hielt dagegen. Nach einem halben Durchgang übernahm Susewind das Kommando und nutzte die erste Schwäche von Achter de Dannen zum 1:0. Innerhalb weniger Würfe baute Susewind die Führung auf 4:0 aus. Achter de Dannen hatte dem Sturmlauf wenig entgegen zu setzen. Im zweiten Durchgang konnte Achter de Dannen den Kampf offener gestalten und zeigte warum sie in die Leistungsklasse aufgestiegen sind. Susewind reagierte jederzeit gut und konnte jeden Versuch abwehren. Zum Ende des zweiten Durchgangs ließ Achter de Dannen wieder nach und Susewind erhöhte auf 7:0. Am Ende des Dritten Durchgangs stand ein völlig verdienter 9:0 Erfolg für Susewind, die einen Sahnetag erwischten. Die besten Werfer bei Susewind waren Roman Wolterink (drei Schötts) und Heiner Volkers (vier Schötts), bei Achter Dannen zeigten Maik Busman und Frank Volkers eine gute Form.

 

In der Gruppe 1 entledigte sich Frei Weg I souverän seiner Aufgabe. Mit 10:1 gewannen sie hochverdient gegen das ersatzgeschwächte Team von Achter de Dannen III. Im ersten Durchgang ging das Team von Frei Weg schnell mit 2:0 in Führung. Auch im zweiten Durchgang ließen sie nicht locker und erhöhten vorentscheidend auf 8:0. Im letzten Durchgang kam Achter de Dannen noch zum Ehrenschött, verlor allerdings , auch in dieser Höhe verdient, mit 10:1.

Aktualisiert (Montag, den 26. Oktober 2015 um 17:57 Uhr)