Bericht vom 16.Spieltag der Hauptsaison

Achter de Dannen macht einen großen Schritt Richtung Meisterschaft!

2:1 Sieg gegen den amtierenden Meister Frensdorf!

Frensdorf kam im Spitzenspiel des 16.Spieltages gegen Achter de Dannen gut ins Spiel und ging bereits in der ersten Runde durch Hanno Witte mit 1:0 in Führung. Auf dem Rückweg wurde Achter de Dannen stärker, setzte den Meister mächtig unter Druck und erzielte durch Andre Steinweg den Ausgleich. In einem spannenden, aber nicht hochklassigen Wettkampf wechselte im Anschluss daran die Spielführung häufig und beide Teams neutralisierten sich. Nach einer kurzen Schwächeperiode von Frensdorf erspielte sich Achter de Dannen Vorteile und nutzte diese durch Simon Steinweg zum 2:1 aus. Im dritten Durchgang konnte sich kein Team entscheidend absetzen und Achter de Dannen ging als Sieger von der Bahn. Simon und Andre Steinweg (A. d. D.) sowie Timo Rathmann und Andre Schramm waren die besten Akteure.

 

In einem weiteren Spiel der Meisterrunde trafen der Weiße Blitz 1 und Noris 1 aufeinander. Noris kam gut aus den Startlöchern und erzielte an der ersten Wende durch Uwe Hekke das 1:0. Der Weiße Blitz konterte und führte zu Beginn des 2.Durchgangs durch die gut aufgelegten Chris Norder und Karl Messerli mit 2:1. In einem schwachen Wettkampf kam Noris wie aus dem Nichts wiederum durch Uwe Hekke zum Ausgleich. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Auf dem Rückweg des 2.Durchgangs übernahm der Weiße Blitz dann die Initiative und ging durch Michael Maus mit 3:2 in Führung. Im 3.Durchgang lief bei Noris nicht mehr viel zusammen und der Weiße Blitz kam durch Schötts von Michael Maus (2), Mathias Norder und Karl Messerli zum verdienten 7:2 Sieg.Susewind 1 sah nach dem ersten Durchgang im Spiel gegen die Pattloepers wie der sichere Sieger aus. Nico Ekelhoff (2) und Julian Volkers sorgten für eine beruhigende 3:0 Führung. Im zweiten Durchgang wurden die Pattloepers stärker und verkürzten durch Timo Werner auf 1:3. Susewind verteidigte den Vorsprung mit Glück und Geschick und siegte nach einem ausgeglichenen dritten Durchgang.

In der Abstiegsrunde verkürzte Frei weg 1 den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz nach einem auch in dieser Höhe verdienten 6:1 Erfolg gegen den Weißen Blitz 2 auf drei Punkte. Frei weg bestimmte von Beginn an die Partie und kann sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Andreas Pingel (Frei weg) und die Nachwuchswerferin Christina Lambers (Weißer Blitz) zeigten die besten Leistungen. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang übernahm Edelweiß/Nordstern 1 im Spiel gegen Achter de Dannen 2 die Initiative und ging im zweiten Durchgang mit 2:0 in Führung. Im letzten Durchgang ließ E./N. nichts mehr anbrennen und gewann den Wettkampf verdient mit 5:0. Thomas Kamp, Stefan Gomann, Marc Kamp und Heiko Wedekind (2) erzielten die Schötts beim Sieger.

In Gruppe 1 behaupteten die führenden Teams Susewind 2 (7:0 gegen Susewind 4) und Treff 1 (11:0 gegen Susewind 3) problemlos ihre Spitzenposition. Spannender geht es weiterhin im Kampf um den 3.Platz zu. Im Verfolgerduell traf Noris 3 auf die Zweitvertretung von Frensdorf. Noris dominierte die erste Hälfte des Wettkampfes und führte 3:0. Auch durch den Anschlusstreffer von Frensdorf zum 1:3 ließ sich das Team nicht beeindrucken und erhöhte mit drei weiteren Schötts zum verdienten 6:1 Sieg. Frei weg 2 kam zu einem 3:0 Sieg gegen Achter de Dannen 3 und somit liegen beide Teams weiterhin punktgleich auf dem 3.+4.Platz.

 

Der 2.Spieltag der Seniorenliga wurde von den Altmeistern Achter de Dannen 1 und Noris 1 dominiert. Beide Teams benötigten für die erste Runde 18 Würfe. Da der Wettkampf nach einem Durchgang wegen starken Regenfalls abgebrochen wurde, mussten die über das Ziel geworfen Meter entscheiden. Noris siegte mit 70 zu 10 Metern und ging als Tagessieger von der Bahn. Auf den weiteren Plätzen folgten Noris 2 (21 Würfe und 75 Meter), Frei weg (21/31), Susewind (23/64) und Heideröslein (25/29).